Europa Fernwanderweg E1

zurück
weiter
ArrowArrow
Slider

Der Weitwanderweg vom Nordkap bis Sizilien

Der Europa Fernwanderweg E1 führt auf seinen ca. 7.590 km Länge durch mehrere europäische Staaten. Er beginnt am Nordkap in Norwegen und führt über Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich und die Schweiz bis nach Mittelitalien. Natürlich kann man den Weg auch anders herum gehen.

Der Weg beginnt am Nordkap in Norwegen

Von Norden angefangen führt der Europäische Fernwanderweg E1 zunächst vom norwegischen Nordkap durch Norwegen. Am Somasjärvi See über die Grenze nach Finnland. Der Trail geht lediglich 3 -4 Tagesetappen durch Finnland und wechselt dann wieder zurück nach Norwegen. Hier geht der Weg bis zum Torneträsk der schon in Schweden liegt. Ab jetzt wechselt der Europa Fernwanderweg E1 öfter mal die Grenzseite. Das heißt er verläuft immer schön brav an der der schwedisch-norwegischen Grenze Richtung Süden.

Erst ab dem Grövelsjön See entscheidet er sich endgültig für die schwedische Seite und verläuft hier bis zum Norra Transtrandsfjällens Naturreservat nahe der Grenze. Ab hier verläßt der E1 die Grenze und zieht sich Richtung Süd-Ost dahin. Der E1 macht einen großen Bogen zwischen Vänern und Vättern hindurch über Mullsjö, Boras nach Göteborg. Von hier geht es nach Varberg zur Fähre.

Und weiter geht es durch Dänemark

Ab Verberg geht es mit der Fähre über den Kattegat nach Grena in Dänemark. Ab hier geht es bis Aarhus an der Küste entlang. Nach Aarhus geht es ins Landesinnere über Skanderborg bis Virklund Richtung Westen. Ab dort fällt der Weg nach Süden ab. Es geht durch Nörre Snede, Jelling, Vojens, Rödekro, Padborg um dann an die Deutsche Grenze bei Flensburg zu queren.

Weiter geht es in Deutschland

Von dort geht es weiter über Schleswig, Eckernförde, Kiel, Plön, Eutin, Bad Schwartau bis Lübeck. Von dort Richtung Westen nach Hamburg. Da einmal quer durch und am Ende wieder Richtung Süden. Dann wird in Blankenese die Elbe überquert. Dort weiter durch Rosengarten und der Nordheide immer weiter bis nach Bispingen. Dann weiter über Soltau, Celle, Bad Nenndorf, Hameln, Lemgo bis nach Detmold.

Von dort geht es weiter Richtung Süden. Man erreicht irgendwann den Ort Willingen (im Sauerland), von dort weiter nach Siegen und dann weiter nach Montabaur. Von dort nach Nassau, ab da der Lahn entlang bis Balduinstein, dann Schönborn, Kettenbach, Idstein, Oberursel und Frankfurt. Von da wird Darmstadt angekratzt, weiter nach Birkenau durch den Odenwald, deshalb auch Odenheim und dann Bretten, Pforzheim und mit Forbach wird dann auch der Schwarzwald durchquert. Hier gilt es dann schon die ersten Tausender zu bezwingen. Der Weg geht weiter nach Hausach, von dort zum Titisee und weiter zum Schlummsee, dann Blumberg, Singen, zum Überlinger See und nach Konstanz.

Nun noch durch Österreich und Schweiz

Ab jetzt geht es in Österreich weiter: Kreuzlingen, Rapperswil bis zum Obersee. Wenn dieser überquert ist geht der Weg in der Schweiz weiter. Nach Pfäffikon, Einsiedeln, Schwyz und in Brunnen die Überquerung des Vierwaldstätter Sees. Dann am Westufer des Sees immer Richtung Süden bis Seedorf. Von dort entlang der Reuss bis nach Andermatt.

Von jetzt an durch Italien

Ab hier geht man in Italien. Übers Gotthard Massiv bis zum Lago della Piazza, durch Airolo nach Biasca, von dort weiter nach Bellinzona, weiter nach Capriasca, durch Lugano hindurch. Von hier an geht es weiter nach Gavirate am Lage di Vare dann kratzt man westlich Mailand an geht dann südwestlich nach Tortona und weiter bis fast nach Genua um dann nach Westen abzubiegen. Da geht es dann nur noch durch die Berge und so kleine Ortschaften wie Montepiano, Crespino del Lamone oder Badia Prataglia. Trotzdem geht es immer weiter nach Südosten. Waren die Berge bisher um die 1.000 m hoch sind sie jetzt nur noch um die 800 m hoch. Es geht also insgesamt bergab bis man irgendwann Scheggia erreicht. Von dort geht es über Accumoli und Amatrice wieder durch ein Gebiet mit Tausendern. Ab Amatrice werden die Berge wieder etwas niedriger. Man durchquert Micigliano, Canetra, Cittaducale, Avezzano, Fiugi, Sora bis nach Scapoli. Dort verliert sich die Markierung. Man könnte jedoch mit Karte, Kompass oder GPS noch bis zur Küste weitergehen

Informationen zum Europäischen Fernwanderweg E1

Distanz gesamt: 7590 km
Anspruch:
Eingetragene Etappen: 382
Eingetragene Unterkünfte: 623
Höhenprofil:
Kumulierter Anstieg: 45065 m
Kumulierter Abstieg: 45860 m

Hier geht es zur interaktiven Karte

Der Europa Fernwanderweg E1 führt durch folgende Länder

1. Norwegen
2. Finnland
3. Schweden
4. Dänemark
5. Deutschland
6. Österreich
7. Schweiz
8. Italien

Literatur über den Europa Fernwanderweg E1

  • Bücherempfehlung: Europäischer Fernwanderweg E1 Nordsee-Bodensee-Gotthard (-Mittelmeer)
  • Europa Fernwanderweg E1
  • Europa Fernwanderweg E1
  • Europäischer Fernwanderweg E1 Nordsee-Bodensee-Gotthard-Mittelmeer
  • jetzt bei Amazon kaufen
  • Bücherempfehlung: Fernwanderwege in Europa
  • Fernwanderwege in Europa
  • Fernwanderwege in Europa
  • Diese Wanderkarte von Freytag und Berndt gibt einen guten Überblick über die Fernwanderwege in Europa.
  • jetzt bei Amazon kaufen
  • Büchermpfehlung: Traumtreks Europa
  • Traumtreks Europa
  • Die schönsten Trekkingtouren zwischen Polarkreis und Mittelmeer
  • Trekking, das ist das Entdecken der Welt nicht auf dem kürzesten, sondern auf dem interessantesten und schönsten Weg.
  • jetzt bei Amazon kaufen